Bitcoin Trader sicher oder nicht?

Aber ist es wirklich sicher?

Jeder kann über eine anonyme Verbindung (z.B. das TOR-Netzwerk oder ein VPN-Netzwerk) auf das bitcoin-Netzwerk zugreifen und Transaktionen senden oder empfangen, die nur seinen öffentlichen Schlüssel enthalten. Wenn jedoch jemand immer wieder denselben öffentlichen Schlüssel verwendet, ist es möglich, alle Transaktionen mit demselben Besitzer zu verbinden. Das bitcoin-Netzwerk erlaubt es Ihnen, beliebig viele Geldbörsen mit jeweils eigenen privaten und öffentlichen Schlüsseln zu generieren. Dies ermöglicht es Ihnen, Zahlungen auf verschiedene Geldbörsen zu erhalten, und es gibt keine Möglichkeit für jedermann zu wissen, dass Sie alle privaten Schlüssel dieser Geldbörsen besitzen, es sei denn, Sie senden alle empfangenen Bitmünzen an eine einzige Geldbörse.

Diese große Zahl schützt das Netzwerk vor möglichen Angriffen und erlaubt es jedem, eine Brieftasche zu besitzen.

Jetzt für Bitcoin Trader schreiben

Mit diesem Setup gibt es immer noch eine große Sicherheitslücke, die ausgenutzt werden könnte, um Bitmünzen nach dem Kauf wieder abzurufen. Transaktionen werden von Knoten zu Knoten innerhalb des Netzwerks weitergeleitet, so dass ACHTUNG • Ist Bitcoin Trader wirklich Betrug? ▷ JETZT lesen! die Reihenfolge, in der zwei Transaktionen jeden Knoten erreichen, unterschiedlich sein kann. Ein Angreifer könnte eine Transaktion senden, auf den Versand eines Produkts warten und dann eine umgekehrte Transaktion auf sein eigenes Konto zurückschicken. In diesem Fall könnten einige Knoten die zweite Transaktion vor der ersten erhalten und somit den ersten Zahlungsvorgang als ungültig betrachten, da die Transaktionseingaben als bereits ausgegeben markiert würden. Woher wissen Sie, welche Transaktion zuerst angefordert wurde? Es ist nicht sicher, die Transaktionen per Zeitstempel zu bestellen, da sie leicht gefälscht sein können. Es gibt also keine Möglichkeit zu sagen, ob eine Transaktion vor einer anderen stattgefunden hat, und dies eröffnet das Potenzial für Betrug.

In diesem Fall gibt es zwischen den Netzwerkknoten Meinungsverschiedenheiten über die Reihenfolge der Transaktionen, die jeder von ihnen erhalten hat. Daher wurde das Blockchain-System so konzipiert, dass es die Knotenvereinbarung verwendet, um Transaktionen zu bestellen und den oben beschriebenen Betrug zu verhindern.

Das bitcoin-Netzwerk ordnet Transaktionen an, indem es sie in Blöcke gruppiert; jeder Block enthält eine bestimmte Anzahl von Transaktionen und einen Link zum vorherigen Block. Das ist es, was einen Block nach dem anderen in der Zeit setzt. Blöcke sind daher in einer zeitlichen Kette organisiert (Abb. 6), die dem ganzen System den Namen gibt: blockchain.